EPU & KMU SCHUTZSCHILD‎ > ‎Nachlese‎ > ‎

Was tun wenn ich krank werde

Betriebshilfe, Case-Management, Unterstützungs- und Überbrückungshilfefond
All dies sind Mittel mit welchen die Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (kurz SVA) die UnternehmerInnen im Krankenfall unterstützen sollen, wollen und können, erklärt Mag. Franz Ficzko, Abteilungsleiter Gesundheitsservice der Landesstelle Nö der SVA

Gerade für EPUs und KMUs ist es wichtig, dass rasch und schnell geholfen werden kann. Bereits 55,6% aller Versicherten in der SVA  EPUs. Bei 80% von Ihnen ist die SVA der einzige Versicherungsträger. Gleichzeitig haben nur noch 14% der 393.000 Aktiven in der SVA einen Jahresumsatz (man betone hier Umsatz nicht Gewinn) von über 100.000,--€uro. 
Mit dem Wandel in der Struktur der Unternehmer hin zu immer mehr EPUs und KMUs hat sich das Anforderungsprofil an die SVA auch immer mehr gewandelt. Die SVA versucht auf die geänderten Rahmenbedingungen (siehe oben) einzugehen, im Gegensatz zum Unternehmer kann dieser allerdings die Entscheidungen nicht selbst treffen sondern ist über weite Strecken von den Rahmenbedingungen welche durch die Politik vorgegeben werden, gebunden.

Dennoch sollten die Angebote genutzt werden. Gerade im Bereich der Gesundheitsvorsorge ist in den letzten Jahren einiges gelungen und Mag. Ficzko empfiehlt diese Leistungen auch in Anspruch zu nehmen. Erste Hinweise finden Sie in der Präsentation von Mag. Ficzko. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Leistungen der Sozialversicherung so kann die Betriebshilfe (Achtung EPU!) auch im Mutterschutzfall oder zeitlich eingeschränkt bei der Pflege eines behinderten Kindes in Anspruch genommen werden. Case-Management auch als Vorbeugungsmaßnahme – wenn man das Gefühl der Überlastung (Burn-out) hat (am besten vom Arzt bestätigt) und dadurch auch wirtschaftliche und/oder soziale Probleme auftreten, Näheres davon finden Sie ebenfalls in der Präsentation. 

Der künstlerische Teil der Veranstaltung lag in den Händen der vielseitigen Künstlerin (Malerin und Sängerin) Cleo Ruisz (www.cleo.at) die durch ihre lebhafte und sympathische Art die anwesenden Personen begeistert. Dies bewies auch der spontane Wunsch der Anwesenden auf eine musikalische Zugabe nach der Diskussion von Mag. Ficzko.  Wer dies versäumt hat kann dies teilweise im Video von der Veranstaltung nachholen oder noch besser beim Besuch einer ihrer Veranstaltungen welche Sie auf ihrer Homepage finden.

Zum Dank für ihre Präsentationen erhielten die Künstlerin und die Referenten von Ing. Kurt Ludikovsky und dem „Founder“ des Schutzengerltales Dietmar Holzinger jeweils einen Schutzengerlanhänger überreicht. 

Durch den Abend führte in bewährter Manier Dr. Roman Schmid.



Die Veranstaltung wurde ermöglicht durch dei Unterstützung folgender Firmen und Organisationen:


     
   wwwwww.gerrarius.at
     Link: Zur Startseite  
 www.waitzgmbh.at  www.vsl.or.at 
 
 

Was tun bei Krankheit



Mag. Franz Ficzko
Abteilungsleiter GesundheitsService der Landesstelle Niederösterreich der Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft
Cleo Riusz
Künstlerin die die Ohren des Betrachters zu verzaubern, und die Augen des Zuhörers in inspirierende Farb- und Formenwelten eintauchen lässt 



Ċ
Kurt Ludikovsky,
05.10.2014, 06:29
Comments